Europa

Irland und die Rettung

"Irland soll einem Medienbericht zufolge für die Hilfszahlungen von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) höhere Zinsen als Griechenland zahlen. Die Zinsen lägen wahrscheinlich bei etwa sieben Prozent, berichtete der staatliche Fernsehsender RTE am Freitagabend ohne Nennung von Quellen. Griechenland zahlt beispielsweise für die dreijährigen Kredite der Euro-Länder gut fünf Prozent. Der Sprecher der größten irischen Oppositionspartei Fine Gael wies entsprechende Forderungen in einem Interview mit RTE zurück und erklärte, Zinsen über sechs Prozent seien inakzeptabel."

Ein Beitrag von Schlechinger

S21 Grauköppe

Bild: Bernd Ebert

Grauköppe unter sich?

Oder auch: "Die mit dem schütteren Haar"

Wahnsinn!!! Auf diese in Mehrheit gutbürgerlichen, eher wohl situierten, überwiegend (unterstellt) intelligenten, staatstreuen (aber undankbaren?), nicht vermummten, gänzlich unbewaffneten (weniger wäre nackt) älteren Bürger einzuknüppeln, wie das am 30.09. von der Staatsmacht - und vielfach medial dokumentiert - beinahe "zelebriert" wurde, das ist schon fast ein Verbrechen.

 

 

 

 

Der Tag neigt sich,

der Zug nähert sich Dannenberg (07.11.2010/19:00) und natürlich werden die Castoren "irgendwann" Gorleben erreichen, vorerst dort endgelagert. Reflektionen bezüglich dem eigenen Engagement sind angezeigt, sind im Zeitalter des Web 2.0 nicht nur im privaten Tagebuch möglich. Dieses wwww (gemäß heise/hal faber, "was war, was wird") ist auch Teil der Historie, der perspektivischen Fragestellung.

Wie bestellt

Was diese Tage und mit voller medialer Wucht auf uns Zipfelmützenträger einstürmt, dass wirkt ja wirklich (beinahe) wie bestellt, oder? Von Merkels Post aus Griechenland, über heissen Toner aus dem Jemen bis zu den verrückten Teekochern drüben; und natürlich zurück in unser "Homeland", wo die Bahn und an allen Fronten nur für positive, absolut bürgerfreundliche Nachrichten gut ist.

Überzeugungstäter

Einfach berichtend, nicht unbedingt wertend; dieser Beitrag im Berliner Tagesspiegel.

Dennoch, bzw. gerade deshalb interessant, weil sich Mitläufer und Protagonisten des Systems während der (Nach)Wendewirren nahezu in Luft auflösten, es sie im Grunde überhaupt nicht gegeben hat. Mehr noch, gerade die Mitglieder der sog. Blockparteien CDU und FDP waren ja im Grunde immer schon Widerständler, selbst als FDJ-Sekretärin.

Schade, sie wäre ein Symbol, nicht nur Zählkandidat

Aber Daniela Dahn hat wohl selbst abgesagt, wäre aus meiner Sicht zu vermuten. Die nun und zumindest medial favorisierte Luc Jochimsen ist zwar aus der Distanz gesehen vielleicht bekannter, eher aber auf der pragmatischen, der rein westdeutschen Schiene, dem bundesrepublikanisch gefühlten, bei Jochimsen natürlich real erwartbarem Lebensgefühl zu verorten.

Eine kurze Geschichte von fast allem - 01

Nein, das wird keine Buchbesprechung, obwohl Bill Bryson sehr lesenswert ist. In eher unregelmäßigen Abständen sollen ab sofort und unter einem Artikeldach verschiedene, aktuelle Nachrichten in wenigen Sätzen kommentiert werden. Oft wird dies - und nicht mal unbeabsichtigt - auch Themen betreffen, die hier bereits abgehandelt wurden.

Seiten