9 Mai 2011

FTD-Premium

Submitted by ebertus

Neuer Versuch, neues Glück. Ein Medium mit eher selektiver und dennoch zahlungskräftiger Leserschaft, in der Mehrzahl wohl geschäftlich orientiert kann "das" natürlich durchsetzen, was der NYT auch nach mehreren Anläufen noch nicht wirklich gelungen ist. Wie es hierzulande bei den "normalen" Tageszeitungen aussieht - soweit sie ebenfalls verschiedene Spielarten von Zahlungsmodellen eingeführt haben - darüber schweigt des Sängers Höflichkeit; von den hippigen Apps, den Mauskinos für die Nerds auf diesen Smartphones etc. mal abgesehen.

Der eigene Zugang zur FTD ging über die klassische Papierform und war initiiert im Familienkreis. Da wurde die FTD seit dem Herbst 2008, der Realisierung dieser andauernden (Finanz)krise immer mal sporadisch gekauft, generell die Wochenendausgabe am Freitag, ab und zu, dann regelmäßiger zusätzlich noch die vom Dienstag. Erworben gerade wegen der schon mal längeren Artikel mit gewissem Hintergrund und, weil dies nicht unbedingt "so" tagesaktuell sein muss, darüber hinaus noch in Kooperation mit Freunden aus der Nachbarschaft. Vielleicht nicht ganz im Sinne des Erfinders, des Verkäufers, aber dafür bei lediglich halben Kosten.

Was mir nun - gefühlt, bitte keine Nachweise im Detail erwarten - seit einiger Zeit etwas negativ aufstößt, ist der Schwenk hin zu mehr Konformität, Politik- und Bankennähe, Auswüchse und Verfehlungen nicht (mehr) auf Systematiken hinterfragen sondern es im einfachsten Fall als jeweils persönliches Fehlverhalten verorten. Da helfen auch die nach wie vor lesenswerten Beiträge eines Lucas Zeise oder eines Wolfgang Münchau wenig, die generelle Linie prägt bei mir den Eindruck und ist Anregung, sich auf so manchen text dann näher einzulassen. Es liegt mir jedoch fern, diese nachbarschaftliche Kooperation in Frage zu stellen, kann das lediglich bei allfälligen Diskussionen dann schon mal thematisieren.

Und nun also auch im Netz eine Bezahlschranke für sog. Premium-Inhalte, Beiträge, die andererseits und mit großer Sicherheit in der papiernen Version enthalten sein werden, ebenfalls nicht unbedingt so entscheidend tagesaktuell. Ergo, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, von oben, wenn mir zweimal die Woche doch die reale FTD in das Haus kommt, man vielleicht noch einen weiteren Nachbarn zur Teilnahme gewinnen könnte. Das wären dann, sehr kostenneutral schon mal drei Ausgaben die Woche; na wenn es denn so sein soll...

http://www.ftd.de/div/:in-eigener-sache-ftd-premium-liebe-leserinnen-und...