27 Feb 2011

Schlossparktheater

Submitted by ebertus

Bildmontage: Programmheft

Das Schloßparktheater ist ein traditionsreiches kleines Theater im Ortsteil Steglitz von Berlin.

Dieter (Didi) Hallervorden - und hier im wohl klassisch-positiven Sinne von Public-Private-Partnership - investierte erhebliche eigene Mittel und brachte das brach liegende, kulturelle Kleinod zu neuer Blüte.

 

 

 

 

 


Ja, man könnte es als Hallervordens Spätwerk bezeichnen; und doch erkennbar jenseits seiner Kabarett-Historie, die ihn bekannt machte und sicher auch die nun und hier notwendigen, monetären Mittel an die Hand gab.

"Arsen und Spitzenhäubchen", das Stück selbst aus 1941/44 hat ebenfalls Tradition und war vor dem wohl populären Film im Ursprung ebenfalls ein Theaterstück. Schwarzer Humor mit zwei dutzend (virtuellen?) Leichen und prägenden Charakteren, dies war sicher damals und ist auch heute noch eine Herausforderung für Darsteller und Regisseur. Unsere Plätze im Theater, in Reihe sieben und relativ mittig waren kaum noch zu verbessern. Optisch und akustisch kam die Handlung sehr gut "unten" an, und es war am letzten Freitag, nach der (bereits wochenlang ausverkauften Premiere am Donnerstag (24.02), dabei erst die zweite Aufführung vor breitem Publikum. Zweimal 80 Minuten gingen beinahe viel zu schnell vorbei und -man gönnt sich ja sonst nix- die Piccolo in der Pause war genau richtig.

Hallervorden selbst hat ebenfalls eine wechselvolle Vita, sollte gar gemordet haben; das stellte sich dann jedoch als versuchter Rufmord heraus.

OK, hier als Information noch der Link zum Theater.