17 Mai 2010

Du liest nicht allein!

Submitted by ebertus

Bei diesem Titel wurde ich von der ZEIT doch glatt auf das falsche Gleis gesetzt.

Dachte, es geht vielleicht um die Gängelung der ehrlichen Kunden via sperrigem, oft nur halbgaren Kopierschutz, der fehlenden, wirklichen Backupmöglichkeiten, der auf Gedeih und Verderb notwendigen Anbindung an ein System, einen Anbieter.

Dachte, es geht vielleicht um den Datenschutz, den gläsernen Leser, dessen Interessen und mehr noch, dessen Geisteswelt absolut nachvollziehbar und auswertbar wird. Und dem beim Lesen ja beinahe online "jemand" über die Schulter schauen kann.

Dachte, es geht vielleicht um die - gerade bei Amazon und dem Kindle schon praktizierte, technische Möglichkeit des nachträglichen, gar heimlichen Eingriffs in die "vermeintlichen" Besitzrechte.

Dachte wohl falsch. Hier geht es eher um Klamauck, nicht mal nur um ein ansonsten für den 1. April zu vermeldenden Gimmick. Ein echtes, reales, papiernes Buch kaufe ich weiterhin in der Buchhandlung, zahle bar, erwerbe Besitz an diesem Exemplar - und gehe meiner Wege. "Man" müsste dann schon bei mir und ganz real einbrechen, zwecks Manipulation oder gar Wegnahme. Und freiwillig verleihe ich echtes Papier ebenfalls schon mal; niemand registriert das.

Fahrenheit 451 kommt, und jenseits der netten Randnotizen, Markierungen und Krizeleien also durch die (nun technisch) mögliche Hintertür. Eine reale Feuerwehr wird da nicht einmal mehr gebraucht. So können, konnten sich Literaten und Filmemacher irren. Schöne, neue Welt eben ...