19 Aug 2010

Lankwitz Kirche - jenseits der Marktwirtschaft

Submitted by ebertus

Vor einigen Tagen diente "die letzte Ausgabe" von Lankwitz Kirche als Aufhänger und verbunden mit einem sehr kritischen, zugegeben selektiven Blick auf marktwirtschaftliches Gebaren der Kirche(n). Hier nun als eher positive Ergänzung ein Blick auf die Kirche selbst, auf ihr direktes Umfeld bis hin zu einem kleinen Eindruck des "grünen" Lankwitz mit der schon beinahe eingewachsenen Gallwitzallee
 

 

Die geographische Lage     Der Förderkreis     Der Video-Rundgang

 

Das Eingangsportal, als Teil des Vorplatzes auch mit dem PKW befahrbar, z.B. im Rahmen einer Hochzeit. Nicht nur die Kirche selbst ist sehr schön eingewachsen, auch "hinten heraus", in Richtung Gallwitzallee ergibt das Grün der die Straße einrahmenden, in den Gipfeln scheinbar zusammen wachsenden Bäume beinahe einen Tunnel.

 


Und dennoch, trotz der vermeintlichen Idylle; wenn man über den Vorplatz der Kirche schaut, hat man das Zentrum von Berlin-Lankwitz vor sich. OK, Woolworth wird verschwinden, Neues sich an dieser Stelle breit machen. Wichtig sind, soweit man dort irgendwo in den Seitenstraßen wohnt, die immer noch guten, öffentlichen Verkehrsanbindungen incl. der nur wenige hundert Meter weiter vorn verlaufenden S-Bahn, auch wenn man die Brücke, den Bahnhof beim Blick über den Vorplatz bestenfalls erahnen kann. OK, neuer Tag, neues Glück - und jetzt ist geöffnet:




Klein aber fein, einem Berliner Aussenbezirk entsprechend. Gehen wir also mal rein:


Auch die Empore ist frei zugänglich incl. dem Bereich der Kirchenorgel.

 

Für mich, und wie anderweitig bereits geschrieben nur "irgendwie gläubig" ist Kirche ein Stück Historie, ein Stück Kultur des Abendlandes. Sie kann Ruhe geben, zur Besinnung anhalten, eine gewisse Schlichtheit ausstrahlen, Selbstbewußtsein natürlich ebenfalls; und auch ein Stück weit Gediegenheit gehört dazu. Kirche als Ersatz, als Reparaturbetrieb für das Versagen von Politik und Gesellschaftsordnung (Stichwort: Tafeln) ist bereits mehr als zwiespältig und jegliche Art von Fundamentalismus oder gar (modernes) Kreuzzüglertum findet meine eindeutige Ablehnung.

In diesem Sinne liebe Lankwitz Kirche, auf weitere gute Jahre!

Und btw. es gibt natürlich noch mehr zu entdecken in Lankwitz.