2 Feb 2011

VON DEMOKRATIE UND NOTAR BOLAMUS

Submitted by ebertus

Demokratie hat wieder Hochkonjunktur?

Natürlich haben sie Sorge, nein, Angst, hier bei uns, in Deutschland, in Europa, vor dem Bürger, der das mit der Demokratie allzu ernst nimmt. Der den diversen selbsternannten Eliten verschiedener Vorzeige-Länder die Rechnung aufmacht und auf Begleichung der Demokratie-Schuld dringt.

Ein Beitrag von Ruganer

Von Selbstbedienung, Verschwendung, Korruption, herrschend in den abgeschotteten Zirkeln derer, die sich für wichtig halten, abgeschottet gegen die Loser der Nicht-Zugehörigen, ist da immer wieder die Rede, von Ausgrenzung einer möglichen Bürgerbeteiligung, allein das Wort „Bürger“, besagt es nicht den Versuch, die Paradekissen, Paradieskissen der Alteingesessenen, Etablierten, zu stürmen?

Nun ist mal wieder Zeit, mit diesem Zeigefinger der rechten Hand in die fremde Welt zu zeigen, als Anklage, fordernd: seht wie menschenunwürdig die mit ihrem Menschenmaterial umgehen! Es ist eine Schande.
Lasst uns missionieren, an ungeraden Tagen Demokratie, an geraden Tagen das Christentum, wir werden denen schon beibringen, wo Bartel den Most holt.

Demokratie nach unserem (?) Verständnis, in der Forderung der Statthalter dieser Welt, eingesetzt und mit Pecunia ausgestattet von den Machthabern dieser Welt, eben diesen Ärger vom Hals zu halten, mit demokratisch zugezwinkertem Einverständnis, auch Mord und Totschlag als Mittel der Missionierung einzusetzen. Ja, es sind wahre demokratie-süchtige Staaten, die die milde Gabe der Mission annehmen, in Form von Barem oder aber auch von modernsten Waffen, Atomwaffen oder B und C-Waffen.

Sie lassen die Fackel der Demokratie weit leuchten, Saudi-Arabien, Israel, Irak, der Iran -allerdings nur der Schah-Staat, denn DER war lebendiges Vorbild, über Algerien, Tunesien, Marocco bis hin zu Mittel- und Südamerikanischen Staaten, deren Vasallen-Demokratien so innig anrührend waren.und sind.

Er hat schon etwas Besonderes, der Spruch unseres ehemaligen Verteidigungsministers Struck, der mit dem Hindukusch. Wahr und rein. Das Verteidigen unserer Demokratie am fernen Hindukusch, mag sich doch das Prekariat dort demokratisch an die Gurgel gehen, solange wir hier unsere Ruhe haben, der Nachschub der Eselsmilch gesichert ist und das eigene Prekariat nicht morgen in Berlin, Düsseldorf oder Hamburg oder Stuttgart auf die Straße geht und diese verflixten demokratischen Forderungen nach Einigkeit und Recht und Freiheit im deutschen Vaterland stellt.

Und hat nicht der Degenhardt'sche Notar Bolamus recht, wenn er die Forderung aufstellt: alles mit Maß und mit Ziel ...
Maßhalten ihr Mörder, Despoten, Demokraten, gemach, gemach ...