26 Okt 2013

Funkstille

Submitted by ebertus

Was mir aktuell beim Überfliegen der medial sich äußernden antideutschen Fauna und Flora, diesem bedingungslosen Israelsupport auffällt, das ist die beinahe vollkommene Abwesenheit der NSA-Thematik. Die findet in den Kreisen nicht statt; falls doch, dann sehr verdruckst und um die Ecke, in der Regel eher verzweifelt versucht, die gewohnten Feindbilder wenigstens ein wenig noch hochzuhalten.

Schmunzeln war heute bei verbrochenes.net angesagt, wo es dem Autor gelingt, haarscharf am Thema vorbei zu schwurbeln, er es dann schließlich doch noch irgendwie schafft -gegen den angelernten Reflex machtlos- auf die Deutschen abzuheben. Das muss wohl ein Gen sein, welches den sog. Antideutschen qua Definition nicht innewohnt; oder haben sie dahingehend einfach noch nicht richtig nachgeschaut...?

Sie sind den Amerikanern politisch überlegen, weil die das friedliche und vertrauensvolle Zusammenleben der Völker – ein altes Anliegen der Deutschen – sabotieren.

Und mit "Sie" sind gemäß dem Autor natürlich all diejenigen gemeint, welche die Praktiken der besten Freunde nicht so einfach hinnehmen wollen, sich in den sozialen Netzwerken, Foren und Blogs dahingehend äußern.

Nein, keine weitere Textinterpretation hier, weil meinerseits via den Ruhrbaronen bei LAK-Shalom gelernt:

Antisemitismus, Antizionismus, Antiamerikanismus und regressiver Antikapitalismus sind keine Alleinstellungsmerkmale einer bestimmten politischen Richtung, sondern in der gesamten Gesellschaft verbreitete Geisteskrankheiten,...

Und damit -den Arztbesuch darf man sich getrost sparen- dürfte final klar sein, dass ernsthafte Kritik an den amerikanischen Freunden, an deren nun leider, leider bekannt gewordenem Verhalten sehr schnell dazu führen kann, in bestimmten Kreisen pauschal als Antisemit etc. entlarvt zu werden, damit qua Definition schlußendlich an einer sehr ernsten Geisteskrankheit zu leiden. Also Vorsicht bitte ...