OnMedia

Medienwandel, gar Medienkrise sind häufig gebrauchte Stichworte. Technologisch getrieben sind medien insbesondere bei gesellschaftspolitisch relevanten Themen vielfach Träger von Propaganda, bieten wahlweise eine dezente, dennoch gpflegte sog. Hofberichterstattung.

Hier also alles, zu Medien, deren Technologie und deren Propaganda(auftrag).

Die Menschen des Abgrunds

CD + Cover des Hörbuchs
Bild und Montage: Bernd Ebert



Bekannt sind Jack Londons große Romane wie "Ruf der Wildnis", "Wolfsblut" oder "Der Seewolf". Zukünftig aktueller werden könnte jedoch dieser hier vorgestellte Undercover-Bericht aus dem Londoner East-End um 1902 - wegen dem aktuellen reload dieser Verhältnisse...

 

 

 

Freitagsnabelschau, die dreihundertachtundvierzigste

So eine gepflegte Nabelschau von in der Regel anonymen Avataren, Reinkarnierten und anderen Virtuellen ist immer mal nötig; auch und gerade beim Freitag, wo zumindest verbalsprachlicher Intellekt aus jeder Pore kriecht, aus jeder Zeile dessen, der sich berufen fühlt - herabzuschauen.

Fünf Wochen Huffington Post

Fünf Wochen HuffPo! Gibt's die noch? Wenn ja, dann wo; und warum? Am 10.10. startete die Huffington Post Deutschland nach einigem Propagandagedöns und als neue Kostenloskultur wider den angestrebten, den qualitätshaltigen Paycontent. Was ist nun in der Kürze der Zeit, in den ersten fünf Wochen daraus geworden?

Qualitätsblogger - Next!

Nein, diesmal geht es nicht um die HuffPo, auch nicht um diesen lesenswerten taz-Text zu den in der Branche intensiv beobachteten Spiegel-Interna. Nein, dieser Blog schließt an an einen anderen Blogtext hier, genauer an diesen, meinen ersten Kommentar dort. Wie dort bereits vermutet, so legt der doch so furios rotierende Qualitätsblogger @Columbus nun erst mal wieder eine kleine (bis größere?) Pause ein.

Funkstille

Was mir aktuell beim Überfliegen der medial sich äußernden antideutschen Fauna und Flora, diesem bedingungslosen Israelsupport auffällt, das ist die beinahe vollkommene Abwesenheit der NSA-Thematik. Die findet in den Kreisen nicht statt; falls doch, dann sehr verdruckst und um die Ecke, in der Regel eher verzweifelt versucht, die gewohnten Feindbilder wenigstens ein wenig noch hochzuhalten.

Genderama

Seit einigen Tagen wird über dieses Freitags-Gespräch dreier Damen zum (wohl auch?) Feminismus der aktuellen Bundeskanzlerin diskutiert. Mal sachlicher, mal weniger und es war für mich im Grunde kein Anlass gegeben, dem Thema, dem Blogtext näher zu treten, mich gar zu beteiligen. Wenngleich mir die freitagsexterne Antje Schrupp nicht vollkommen unbekannt ist, ich einige ihrer Texte nicht nur gelesen, möglicherweise gar hier irgendwo darauf verlinkt bzw. daraus zitiert habe; schlußendlich die Gedanken der Bloggerin nachdenkenswert fand.

Seiten