Bundeswehr

Krisengebiete

Der Truppenübungsplatz nördlich von Magdeburg ist mit 30 Kilometern Länge und 12 Kilometer Breite einer der größten in Europa. Seit dem Herbst baut die Bundeswehr dort eine komplette Übungsstadt mit mehr als 500 Gebäuden, einer Hochhaussiedlung und einer U-Bahn-Station. In „Schnöggersburg“ sollen ab 2017 bis zu 1500 Soldaten gleichzeitig den Einsatz in Krisengebieten üben können.

Aus der taz, zu dem Bericht über einen Anschlag auf die Bundeswehr.

And it's 1,2,3 what are we fighting for?

Der letzte Helicopter ...

Zehn Jahre in Afghanistan, zehn Jahre in einem Krieg der lange nicht so genannt werden durfte, gemäß Köhler-Doktrin und im Geiste der Struckschen Vorgabe lediglich zur Verteidigung unserer - sicher legitimen - Wirtschaftsinteressen geführt wird. Zehn Jahre Nation-Building, zehn Jahre Brunnen bohren, zehn Jahre neue Kreuzzüge; und kein bisschen weise(r).

Jenseits der Trauer

Freude ist in Zusammenhang mit dem Tod von Menschen keine Reaktion, welche der Ethik, der christlich-abendländischen Leitkultur innewohnt, selbst wenn diese Freude von einer führenden, politischen Repräsentantin erst kürzlich und sehr selektiv artikuliert wurde. Das anschließende Erkennen eines Parteifreundes auf "Mittelalter", ob dieser Äußerung sei die eher angemessene Antwort und sittlich gebotene Verortung derartiger "Freude".

Wann und wo und wofür werden künftig deutsche Soldaten eingesetzt?

Bereits diese Fragestellung aus einem Beitrag des Tagesspiegel und dort dem aktuell zuständigen Minister in den Mund gelegt, diese Frage ist mehr als scheinheilig. Statt "deutsche Soldaten" sollte es in erwartbarer Realität des Faktischen wohl eher "Soldaten in deutschem Auftrag" lauten.

Kindersoldaten?

OK, der Gutte, der bereits offen (und unbelangt) als Betrüger bezeichnet wurde ist erst mal weg, die Unionierten in der Mehrzahl und allen voran die Kanzlerin haben gezeigt, wessen Geistes Kind sie im Grunde sind und das Dreamteam (Spiegel/Bildzeitung) ist ebenfalls lädiert. Die Opposition darf freudig hampeln, hat sie doch wirklich keinerlei Verdienst an dieser Entwicklung. Und wie nun weiter?

Der Lügner zu Guttenberg

Der Lügner zu Guttenberg, nach dem von ihm entlassenen Generalinspekteur der Bundeswehr und dem Staatssekretät im Verteidigungsminister, ist ein politischer Leichtfuß, völlig ungeeignet zur Führung der Bundeswehr und dem entsprechenden Ministerium, ein Blender und Roßtäuscher.

Ein Beitrag von Ruganer

"Minderwertiges Menschenmaterial"

Hey,

bei dem Begriff fallen einem ja sofort die Clementschen Sozialschmarotzer ein, oder die in der Regel und wenigstens selektiv durch minderwertige Gene beieinträchtigten Ethnien, ansonsten die Transferleistungsempfänger vor der - man wird das ja noch sagen dürfen - sarrazinesk gerügten Flachbildglotze.

WEHRET DEN ANFÄNGEN: DIE "ELITE", DIE GEFÄHRLICH IST!

Die Väter der Bundeswehr mit Graf Baudissin an der Spitze, hatten sich bemüht, eine Armee zu installieren, die als „Parlamentsarmee“ offen dem Bundestag unterstellt war, rechenschaftspflichtig. Ein weiterer Eckpfeiler war der „Bürger in Uniform“ sowie, klar, die Wehrpflicht.

Ein Beitrag von Ruganer

Neoliberaler Winter

Da konnte man diese Tage etwas auf den Nachdenkseiten zum Thema "neoliberaler Wetterbericht" lesen. Und nun befragt der Spiegelfechter zum Winter einfach mal das subjektive und das eher objektive Gedächtnis. Jedes Jahr nun also ein neuer Jahrhundert-Winter; die verbliebene, öffentliche Infrastruktur wird immer wieder hart und überraschend davon heimgesucht.

Seiten